Österreich

Österreich ist ein Binnenstaat mit einer Bevölkerung von rund 8,9 Millionen Menschen. Es grenzt an Deutschland und Tschechien im Norden, Slowenien und Italien im Süden, die Slowakei und Ungarn im Osten sowie die Schweiz und Liechtenstein im Westen.

Als demokratischer und föderaler Bundesstaat ist Österreich eine semipräsidentielle Republik. Es entstand nach dem Ersten Weltkrieg unter dem Namen Deutschösterreich und wurde nach dem Zweiten Weltkrieg in seiner heutigen Form wiederhergestellt. Das Land ist in neun Bundesländer unterteilt: Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg und Wien. Wien ist nicht nur die Bundeshauptstadt, sondern auch die bevölkerungsreichste Stadt des Landes. Weitere bedeutende Städte sind Graz, Linz, Salzburg und Innsbruck. Österreich ist Gründungsmitglied der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und seit 1956 Mitglied im Europarat. Seit 1995 ist es außerdem ein Land der Europäischen Union.

Landschaft

Die landschaftliche Vielfalt Österreichs ist beeindruckend. Im Norden wird das Land von der Böhmischen Masse und der Thaya begrenzt, während sich im Süden die imposanten Karawanken und das malerische Steirische Hügelland erstrecken. Im Osten findet man die weite Pannonische Tiefebene, während im Westen der Rhein und der Bodensee das Land begrenzen. Über 62 Prozent der Staatsfläche Österreichs werden von alpinem Hochgebirge eingenommen.

Geschichte

Der Begriff Österreich geht auf seine althochdeutsche Form Ostarrichi zurück und wurde erstmals im Jahr 996 verwendet. Auch die lateinische Form Austria war gebräuchlich. 1156 wurde Österreich im Heiligen Römischen Reich zu einem eigenständigen Herzogtum. Nach dem Aussterben der Babenberger-Dynastie im Jahr 1246 setzte sich das Haus Habsburg im Kampf um die Vorherrschaft in Österreich durch. Das Gebiet, das als Österreich bezeichnet wurde, umfasste später die gesamte Habsburgermonarchie, das 1804 gegründete Kaisertum Österreich und den österreichischen Teil der 1867 entstandenen Doppelmonarchie Österreich-Ungarn.

Die heutige Republik Österreich entstand ab 1918 nach dem verlorenen Ersten Weltkrieg, als die Siegermächte die Vereinigung von Deutschösterreich mit der Weimarer Republik verhinderten. Von 1938 bis 1945 war Österreich Teil des Deutschen Reiches nach dem sogenannten „Anschluss“ und dem Übergang von der Ständestaatsdiktatur zum Nationalsozialismus. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Österreich von den Alliierten erneut als unabhängiger Staat etabliert. Im Jahr 1955 erklärte das Land seine dauerhafte Neutralität und trat den Vereinten Nationen bei. Österreich verfügt über eine vielfältige Kultur und ist reich an kulturellen Denkmälern und neun Welterbestätten.

Flagge von Österreich

Einwohnerzahl

8.901.064
(1. Jänner 2020)

Fläche

83.882,56 km²

Hauptstadt: Wien

Internet-TLD: .at

Telefonvorwahl: +43

 

Bundesländer Österreichs

  1. Burgenland
  2. Kärnten
  3. Niederösterreich
  4. Oberösterreich
  5. Salzburg
  6. Steiermark
  7. Tirol
  8. Vorarlberg
  9. Wien

Nachbarländer Österreichs

  1. Deutschland
  2. Italien
  3. Liechtenstein
  4. Schweiz
  5. Slowakei
  6. Slowenien
  7. Tschechien
  8. Ungarn